Kann man einen Fischfinder in flachem Wasser oder Fluss verwenden?

Zuletzt aktualisiert am:

fischfinder-fluss-flachem-gewaesserDie Verwendung eines Fischfinder-Gerätes kann schwierig sein, besonders wenn Sie keine technische Erfahrung haben. Diese Geräte können Ihr Angelabenteuer immens verbessern, vorausgesetzt, dass Sie wissen, wie man ein Sonargerät liest.

Die Daten auf dem Bildschirm vermitteln ein klares Bild davon, was sich unter der Wasseroberfläche befindet. Wenn Sie die Grundlagen des Sonar-Lesens erlernen, können Sie jedes ähnliche Gerät verwenden.

Aber was ist mit der Verwendung eines Fischfinders in flachen Gewässern? Ein Echolot können Sie nicht auf die gleiche Weise verwenden, wie Sie es auf einem See oder auf dem Meer verwenden würden.

Wenn Sie also Ihren Abenteuergeist nicht einschränken und sich nur auf eine Fischfangmethode konzentrieren wollen, schlagen wir vor, dass Sie lernen, wie Sie das volle Potenzial des Fischfinders nutzen können.

Wählen Sie das richtige Batterie- und Fishfinder-Modell

Bevor Sie einen Fischfinder verwenden können, müssen Sie wissen, welches Gerät Sie kaufen sollten. Sehen Sie sich dazu unseren Fischfinder Vergleich und die besten Echolote und Fischfinder an.

Es gibt viele Modelle, die jeweils für einen einzigartigen Angelstil bestimmt sind. Eine Sache, auf die Sie beim Kauf eines Fischfinders achten sollten, ist die Leistung, die er benötigt. Diese bestimmt, wie groß die Batterie ist, die Sie für den Betrieb des Geräts benötigen. Abhängig von Ihrem Bootstyp benötigen Sie entweder eine sehr leichte Batterie mit nur 100 Watt oder eine größere, die bis zu 500 Watt oder mehr leisten kann.

Je mehr Leistung Sie haben, desto präziser werden Ihre Messwerte sein. Auf der anderen Seite erhöht sich durch die Leistung auch das Gewicht der Batterie. Das bedeutet, dass Ihr Beiboot oder Kajak mit zunehmendem Gewicht schwerer zu steuern sein könnte.

Es gibt viele Fischfindermodelle, die sowohl im Flach- als auch im Tiefwasserfischen eingesetzt werden können. Einige verfügen sogar über Optionen zur Einstellung der Sonar-Frequenz für das Eisfischen, Salz- oder Süßwasserfischen.

Was Sie brauchen, ist das Basismodell mit hoher Frequenz. Höhere Frequenzen funktionieren besser in flachen Gewässern, während Modelle mit niedrigerer Frequenz für das Tiefwasserfischen konzipiert sind.

Einstellungen des Fishfinders

Die neuesten Modelle von Echolot-Geräten bieten eine Vielzahl von Modi, die Sie auswählen und die Parameter an Ihren Angelstil anpassen können. Diese High-Tech-Geräte stellen die Sonar-Frequenzen für eine bestimmte Art des Fischfangs in Sekundenschnelle automatisch ein.

Das einzige Problem ist, dass sie oft ziemlich teuer sind. Da sie so viele Modi und Einstellungen integriert haben, ersetzen sie praktisch mehrere elektronische Geräte mit Sonar und GPS, in nur einem Gerät.

Wenn Sie sich jedoch nur auf das Fischen im Flachwasser oder einem Fluss konzentrieren, müssen Sie nicht Hunderte von Euros für ein High-Tech-Mehrzweck-Fischfindergerät ausgeben. Wenn Sie ein einfaches Flachwassermodell kaufen, haben Sie mehr als genug Daten, um Unterwasseraktivitäten zu erkennen.

Hochfrequenz-Fischfinder sind extrem einfach auf Ihrem Kajak oder einem kleinen Boot zu installieren. Das einzige, was Sie benötigen, ist eine wasserdichte Box, in der Sie Ihre Batterie unterbringen können. Auf diese Weise ist Ihre Batterie auch dann sicher befestigt, wenn Sie etwas Wasser einlassen.

Jetzt können Sie Ihr Fischfindergerät benutzen, egal wie flach das Wasser ist, in dem Sie fischen.

Wie man Sonar in flachem Wasser liest

frequenz-bei-fischfndernJetzt müssen Sie noch lernen, wie Sie die tatsächlichen Daten auf Ihrem Flachwasser-Fischfindergerät lesen können. Es geht darum, die Formen zu kennen.

Da die Sonarkommunikation auf der Echolokalisierung basiert, sehen Sie auf Ihrem Display Objekte und Formen, die einen Teil dieses freigesetzten Tons reflektieren. Um sicherzustellen, dass Sie verstehen, was Sie auf dem Display Ihres Fischfinders sehen, sollten Sie eine einfache Regel beachten: Kurven sind lebhafte Objekte, Flächen sind leblose Objekte. So einfach ist das.

Leblose Objekte wie Steine auf dem Flussboden, Müll oder große Unterwasserfelsen reflektieren den Ton vollständig, der den Empfänger zurückschickt.

Fische und andere Lebewesen wie Unterwasseralgen und Algen reflektieren den Schall nicht vollständig. Aufgrund ihrer einzigartigen Form ändern Fische und andere Unterwasserlebewesen, die groß genug sind, um den Schallwellenweg zu behindern, die Richtung der Schallwelle. Aus diesem Grund werden sie nicht mit einer klaren, flachen Linie dargestellt, die leicht von allem anderen auf dem Bildschirm unterschieden werden kann.

Stattdessen sehen Sie kleine gekrümmte Linien und ansonsten amorphe Objekte. Dies stellt die Unterwasseraktivität dar. Wenn Sie also eine Wolke amorpher Linien auf dem Bildschirm Ihres Fischfinders sehen, wissen Sie, dass es Zeit ist, Ihre Angelrute herauszuziehen.

Wie wählt man den besten Fischfinder für seichte Gewässer aus?

Hier ist eine Liste von Funktionen, die Sie sich vor dem Kauf ansehen sollten:

Transducer / Wandler

Dies ist der Hauptbestandteil eines jeden Fischfinders. Sie müssen also die verschiedenen Spezifikationen überprüfen und zwischen den Marken vergleichen.

Kegelwinkel / Abstrahlwinkel

Diese beschreiben den Bereich, den der Wandler abdecken wird. Als Faustregel gilt, dass ein Weitwinkel einen größeren Bereich abdeckt, während ein enger Winkel mehr Tiefe abdeckt. Sie sollten also eine gute Kombination finden, die die Balance zwischen beiden findet. Für Anfänger wird ein 20-Grad-Kegel empfohlen.

Display

Wie bei jedem anderen Fischfinder ist auch hier die Anzeige unerlässlich. In der Regel müssen Sie zwischen grauen und farbigen Bildschirmen wählen. Für viele ist diese Wahl eine persönliche Entscheidung. Häufig wird sie auch von den Kosten diktiert. Bei beiden Möglichkeiten wird die Auflösung des Bildschirms nicht beeinträchtigt.

Frequenzen

Einige Fischfinder arbeiten mit einer einzigen Frequenz, andere mit zwei oder mehr. Welche Frequenz Sie wählen, hängt davon ab, ob Sie in flachem oder tiefem Wasser fischen wollen.

Viele Fischfinder können sowohl in seichtem Gewässer, als auch in tiefen Bereichen arbeiten. Einige verfügen jedoch nicht über beides. Die Frequenz der Schallwellen bestimmt die Tiefe, die sie erreichen. Wenn das der Fall ist, sollten Sie für seichte Gewässer Wandler mit höherer Frequenz kaufen.

Wenn Sie andererseits planen, in tiefem Wasser zu fischen, dann ist ein Niederfrequenzwandler das, was Sie suchen.

Modi / Features

Die neuesten Modelle verfügen über verschiedene Modi, die Sie verwenden können. Sie können die Modi leicht an Ihre persönlichen Vorlieben und Ihren Angelstil anpassen. Einige Marken bieten automatische Einstellungen für die Frequenzanpassung. Sie werden jedoch mit einem höheren Preis rechnen müssen.

Wenn Sie also planen, mit Ihrem Fischfinder nur im Flachwasser oder Fluss zu angeln, sollten Sie ein Basismodell wie den Deeper Smart Pro+ kaufen.

Batterie

Nicht zuletzt müssen Sie die Spezifikationen der Batterie berücksichtigen. Es ist nicht falsch zu sagen, dass die Batterie einer der wichtigsten Faktoren ist, den Sie beachten sollten.

Wenn Ihr Fischfinder nicht über eine zuverlässige Batterielebensdauer und Akkuleistung verfügt, können Sie nicht erwarten, dass er Ihnen bei jedem Angelabenteuer hilft.

Leistung

Die Wattzahl des Fischfinders entscheidet darüber, wie schnell er Daten sammelt und verarbeitet. Je mehr Leistung er also hat, desto schneller wird er arbeiten.

Eine Faustregel besagt, dass 100 Watt Leistung bei einer Frequenz von 50 kHz bis zu einer Tiefe von 120 Meter gut lesbar sind. Bei 200 kHz kann er bis zu 30 Meter Tiefe lesen.

Wasserwiderstand

Selbst wenn Sie Ihren Fischfinder nicht im Wasser benutzen, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass er gelegentlich bespritzt wird. Stellen Sie also sicher, dass der Fischfinder wasserdicht ist.

Auf diese Eigenschaften sollten Sie achten, wenn Sie den besten Fischfinder für Fluss oder flaches Gewässer auswählen.

So verwenden Sie Ihren Fishfinder, um Ihr Angelabenteuer zu verbessern

echolot-seichtes-gewaesserMit einem guten Fischfinder ausgestattet, werden Sie keine Probleme haben, Fische in einem See, Teich, Fluss oder im Meer zu finden. Und was gibt es Besseres, als einen Fischfinder zu kaufen, um Ihren Angelausflug effizienter zu machen. Es ist das ultimative Werkzeug für die moderne Sportfischerei.

Wenn Sie erst einmal anfangen, ein Echolot zum Aufspüren von Fischen zu benutzen, werden Sie schnell erkennen, dass das Angeln ohne dieses Gerät eine verpasste Gelegenheit war. Es wird Ihr Angelerlebnis erheblich verbessern, da jeder Fang Ihren Status unter anderen Anglern erhöht.

Die Technologie hat sich so weit entwickelt, dass sie sich in jeden Aspekt unseres Lebens integriert hat. Das Angeln ist eine der ältesten Methoden der Nahrungsbeschaffung, und dank der technologischen Verbesserungen sind wir heute so effizient darin geworden, dass wir es einfach nur noch für den Spaß oder als Sport tun.

Wenn Sie sich für das Angeln begeistern und diesen Sommer an Ihrem Lieblingssee oder Fluss verbringen wollen, bleibt Ihnen nur noch die Suche nach einem anständigen Fischfinder. Achten Sie darauf, dass Sie eine Angelmethode wählen und sich an diese halten. Andernfalls werden Sie Tausende von Euros für verschiedene Geräte, Zubehör und Elektronik ausgeben.

Jetzt, wo Sie alles über die Verwendung eines Flachwasser-Fischfinders wissen, ist es an der Zeit, die Segel zu setzen und Ihr ultimatives Angelabenteuer zu beginnen. Der Spaß hört nie wirklich auf, denn nach jedem Mal werden Sie eine andere Technik ausprobieren wollen, eine andere Einstellung wählen oder dasselbe an einem anderen Ort ausprobieren wollen.

Es ist das Beste, was der Sportfischereiindustrie je passiert ist.

Empfehlungen zu Fischfindern


1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar